Epikutantestung nach Berufsgruppen

Als Rahmen für eine Testempfehlung zu einzelnen Berufgruppen kann folgende Tabelle heran gezogen werden. Im Einzelfall muss die Diagnostik je nach individueller und Arbeitsplatz-Anamnese erweitert werden.

Zur Vergrößerung auf das Bild klicken.

Testung von Berufsstoffen

Besondere Sorgfalt in Vorbereitung und Durchführung erfordert die Testung von Arbeitsstoffen vom Arbeitsplatz des Versicherten, z.B. Handschuhen, Kühlschmierstoffen, Ölen, Flächendesinfektionsmitteln.

Die Testung der meisten dieser Stoffe kann nur nach Anfertigung einer Verdünnungsreihe und/oder der Testung der Einzelinhaltsstoffe aussagefähige Ergebnisse liefern. Das Hautschutzzentrum übernimmt im Auftrag des Hautarztes und/oder der BG Planung und Durchführung solcher Epikutantestungen.

Protokollbeispiel ECT KSS, gebrauchter KSS und Einzelinhaltsstoffe

Hinweise und Formulare zur Testung von Berufsstoffen

  • Berufstoffe, die unverdünnt toxisch-irritativ wirken, z.B. sämtliche Geräte- und Flächendesinfektionsmittel, wassermischbare Kühlschmierstoffe mit einer Anwendungskonzentration > 8% und selbstverständlich sämtliche ätzenden Substanzen, sind ausschließlich verdünnt zu testen. Eine Leitet Herunterladen der Datei ein Anleitung zur Herstellung von Leitet Herunterladen der Datei einTestsubstanzen aus Kühlschmierstoffen findet sich hier.

  • Der zu testende Stoff und seine Verdünnungsreihe sollte im Testprotokoll exakt dokumentiert werden.

  • Testsubstanzen, die mit hoher Wahrscheinlichkeit angeschuldigte Allergene enthalten, sollten zunächst im offenen Epikutantest auf der Innenseite der Oberarme getestet werden. Dies ist bei den meisten Testsubstanzen aus Kühlschmierstoffen sinnvoll. Eine geschlossene epikutane Testung sollte sich erst nach 24 h anschließen, sofern die offenen Testung keine posititiven Ergebnisse erbrachte.

  • Dem Testprotokoll sollte das Sicherheitsdatenblatt der Testsubstanz beigefügt werden.

  • Bei Arbeitsstoffen, die am Arbeitsplatz des Versicherten direkt entnommen werden (z.B. gebrauchter Kühlschmierstoff aus der Maschine) ist ein Leitet Herunterladen der Datei einProbenbegleitzettel Leitet Herunterladen der Datei einerforderlich, der wichtige Daten zur Testsubstanz enthält. Ein Muster findet sich hier.

  • Auch getestete Handschuhe müssen im Testprotokoll mit ihrer Bezeichnung und dem Herstellernamen dokumentiert werden. Ungenaue Eintragungen (z.B. "Handschuh blau außen") können dazu führen, dass Ergebnisse bei eventuellen Wiederholungstestungen nicht reproduzierbar sind und die Suche nach dem auslösenden Allergen erschwert wird oder dem Versicherten mehrfache Testungen zugemutet werden müssen.

Offener ECT bei V.a. allergische Reaktion auf Kunstharze/Kleber

Eingeschränkte Verfügbarkeit von Testreihen in der Hautarztpraxis

Sind die Testreihen zu den beruflichen Expositionen in der Hautarztpraxis nicht vorrätig, kann die Testung bzw. eine ergänzende Testung auch durch Dritte, z.B. durch das Hautschutzzentrum, durchgeführt werden.

Im Hautschutzzentrum Leipzig werden folgende Reihen ständig vorgehalten (wobei nicht alle Substanzen jederzeit vom Hersteller lieferbar sind), alle übrigen Reihen können nach Absprache bestellt und getestet werden:

  • DKG Standardreihe
  • DKG Zahntechniker-Hauptreihe
  • DKG DentalmetalleDKG Friseurstoffe
  • DKG Aufschlüsselung Duftstoff-Mix
  • DKG Aufschlüsselung Duftstoff-Mix II
  • DKG Externa-InhaltsstoffeDKG Kühlschmierstoffe
  • DKG Konservierungsmittel z.B. in Externa
  • DKG DesinfektionsmittelDKG Gummireihe
  • DKG Industrielle Biozide
  • DKG Kunstharze / Kleber
  • DKG Pflanzen-Inhaltsstoffe
  • DKG Leder und Textilfarben
  • DKG Weiterre deklarationspflichtige Duftstoffe
  • DKG Bauhauptgewerbe

Darüber hinaus halten wir zwei Reihen vor, die häufige Allergene aus den Bereichen

  • Kosmetik / Haushalt
  • Druckindustrie

enthalten.